Vorteile einer Overlock-Nähmaschine

Die Overlock Nähmaschine ist nicht als Ersatz für eine übliche Näh- oder Strickmaschine zu sehen. Sie dient als ein gutes Supplement zu einem üblichen Modell für Personen, die eine flinke Arbeit benötigen oder auch viel nähen.

Eine Overlack beherrscht die Säuberung und das Vernähen der Stoffkanten, sowie die Nahtzugabe im gleichen Augenblick abzuschneiden. Mit ihr lässt sich gut an Stoffrändern arbeiten, wie sie bei Jeans oder Vorhängen anfallen.

Zahlreichen Anfängern fällt es anfangs schwer, die Fäden exakt in die Nähmaschine einzufädeln. Dabei ist hier viel Geduld notwendig.

Es gibt Geräte, die über ein besonderes Ait-Jet-System verfügen, die mit einer neuen Luftdruck-Technologie ausgestattet ist. In die Greifer, die einem Röhrenformat ähneln, muss nur noch der Faden positioniert werden. Der restliche Vorgang des Einfädeln wird vom Gerät selbstständig erledigt.

Die Funktion einer Overlock

Der Begriff Overlock ist eine Zusammensetzung aus den englischen Worten to lock und over. „To-Lock“ wird hier als versperren bezeichnet und hierbei wird durch den Unterfaden der Verschluss mit dem Oberfaden hergestellt. Die Overlock-Nähmaschine wird jederzeit zur Stoffrandbearbeitung benutzt.

Die Overlock-Maschine kann nicht verwendet werden, um Stoffe in der Mitte zu nähen. Sie kann keinesfalls als Ersatz für eine traditionelle Nähmaschine gesehen werden. Wie bereits erläutert, dient die Nähmaschine lediglich als Ergänzung. Wie die Industrienähmaschine, kann mit ihr auch flink und simpel genäht werden.

Eine Overlock verfügt über zwei einheitlich arbeitende Nadeln, die mit vier Fäden zum gleichen Zeitpunkt arbeitet. Die an der Unterseite befindlichen Greifer ziehen diese Fäden des Greifers über die Kante.

Dieser Vorgang wird als versäubern bezeichnet. Die überflüssigen Stoffreste werden an der Kante von einem Messer abgeschnitten. Die Kante erhält dadurch immer die gleiche Breite.

Die Overlock-Nähmaschine bietet nachstehende Vorteile:

  • Stoffkanten versäubern
  • Stoffkanten vernähen
  • Nahtzugaben abschneiden

Die Besonderheiten bei der Overlock Nähmaschinen Nutzung

Was vorher für professionelle Industriemaschinen gebraucht wurde, findet zunehmend den Einzug in die privaten Haushalte. Wichtig ist bei der Benutzung der Overlock das Einhalten der Reihenfolge für das Einfädeln der Fäden. Es spielt keine Rolle, welche Nähmaschine von einem Hersteller bevorzugt wird, Unterschiede gibt es keine.

Der Ablauf ist unverändert und lautet wie folgt:

  • Einfädeln des Obergreifers
  • Einfädeln des Untergreifers
  • Einfädeln der rechten Nadel
  • Einfädeln der linken Nadel

Welche Vorteile beeinflussen die Kaufentscheidung?

Entscheidend bei einem Kauf ist die Frage zu beantworten, was die Overlock Nähmaschine absolvieren kann und was nicht. Vorteilhaft bei der Overlock-Maschine ist eine sehr schnelle Arbeit und sieht ist perfekt, um elastische Nähte, u.a. Badehosen zu nähen. Die Nähte ähneln der einer Industrienähmaschine.

Sie eignet sich sehr gut für Nähte im dekorativen Bereich sowie für Arbeiten am Stoffrand. Unsaubere Nähte werden gut ausgebessert und Stoffreste können sofort entfernt werden.

Die Overlock eignet sich nicht für alle Stoffe und ist keinesfalls für das Nähen von Knopflöchern vorbereitet. Es besteht keine Möglichkeit, die Naht ohne Versäubern zu nähen. Das Stopfen von Kleidungsstücken ist ebenfalls nicht realisierbar.

Overlocks sind sehr leicht zu bedienen. Einsteiger sollten jedoch vorab Erfahrungen mit einer traditionellen Nähmaschine vorweisen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*